Kulturring & Kunstkreis Rhauderfehn e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Geschichte


Am 20. Mai 1981 wurde der Kunstkreis Rhauderfehn von 18 interessierten Menschen als unabhängig agierender Teil des Kulturringes Rhauderfehn e.V. gegründet. Ganz bewusst entschied man sich seinerzeit für den Namen „Kunstkreis", um hiermit deutlich zu machen, dass dieser Zusammenschluss nicht nur für Künstlerinnen und Künstler, sondern für alle an der bildenden Kunst Interessierten offen ist. Diesem Grundsatz ist der Verein bis heute treu geblieben.
Von seinen zur Zeit 150 Mitgliedern ist ein großer Teil aktiv künstlerisch tätig und zeigt in regelmäßigen Ausstellungen die Ergebnisse der kreativen Arbeit. Der andere Teil begleitet das Schaffen der Künstlerinnen und Künstler und setzt sich engagiert mit bildender Kunst auseinander.

2006 hat der Kunstkreis „sein Zuhause", das Müllerhaus der Hahnentanger Mühle an der 1. Südwieke in Rhauderfehn bezogen. Die Räume der Kunstkreisgalerie werden von April bis Dezember eines jeden Jahres mit gut besuchten Ausstellungen und künstlerischen Workshops gefüllt. Neben den Mitgliedern des Kunstkreises können auch andere Kunstschaffende ihre Arbeiten präsentieren.

Den künstlerischen Höhepunkt jedoch bildet bereits seit 1981 die Jahresausstellung im Rathaus der Gemeinde Rhauderfehn. Ab dem 1. Advent zeigen die Mitglieder ihre aktuellen Werke einem großen Publikum.
Traditionell fertigt der Kunstkreis seit 1984 seinen Kunstkalender mit 12 Originalarbeiten in einer Auflage von 100 Stück.

Im Laufe der vergangenen 30 Jahre hat der Kunstkreis umfassende Beziehungen zu Künstlerinnen und Künstlern insbesondere in Russland, Lettland und in den Niederlanden aufgenommen und intensiv gepflegt.
Immer mehr niederländische Künstlerinnen und Künstler interessieren sich für den Kunstkreis und konnten als Mitglieder gewonnen werden. Allgemein verzeichnen wir einen stetigen Zuwachs von Mitgliedern, die den inhaltlichen Austausch, sowie das Ausstellungsangebot erweitern und bereichern.
Das künstlerische Angebot umfasst Malerei, Druckgrafik, Bildhauerei, Fotografie, Keramik, Glaskunst und mehr; außerdem werden Konzerte und Vorträge angeboten.

Im April 2010 wurde die Zusammengehörigkeit zwischen Kulturring Rhauderfehn und Kunstkreis Rhauderfehn auch nach außen hin deutlich gemacht, indem der Vereinsname geändert wurde in „Kulturring und Kunstkreis Rhauderfehn e.V.".



Das Jubiläumsjahr 2011 war ein absoluter Höhepunkt in der Vereinsgeschichte.
„Kreativität hat ein Zuhause“, 30 Jahre Kunstkreis Rhauderfehn, lautete das Motto für das Jubiläumsjahr.

Aus diesem Anlass wurde ein neuer 155 Seiten starker Katalog herausgegeben, der neben einem kalendarischen Rückblick auch die Mitglieder des Kunstkreises mit Porträt, Biografie und jeweils einem Kunstwerke vorstellt.
Jeden Monat wurde etwas Besonderes geboten. Darunter Konzerte und Ausstellungen mit namhaften Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland.


Eine Ausstellung der Malerin
Käthe Löwenthal mit
dem Titel “Jüdisches Künstlerinnenschicksal
im Nationalsozialismus“.

Die Jubiläumsausstellung der Kunstkreismitglieder „Vielfalt“ und die Ausstellung „Grenzenlos“ mit niederländischen, russischen und deutschen Künstlern und die Gedenkausstellung mit Werken verstorbener Kunstkreismitglieder.

--

Im August 2015 wurde das 20jährige Bestehen der Partnerschaft mit den russischen Künstlern aus der Region Tjumen mit großen Ausstellungen im Kunstmuseum von Tjumen, im neuen Theather von Tobolsk und im Raischev-Museum in Hanty-Mansijsk gefeiert.
15 Kulturring- und Kunstkreismitglieder waren aus diesem Anlass 14 Tage zu Besuch in Sibirien, und sie kamen zurück mit dem Versprechen der russischen Freunde, im August 2017 zu einem Gegenbesuch nach Rhauderfehn zu kommen.



Der Kulturring und Kunstkreis Rhauderfehn e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, dass kulturelle Leben im Overledingerland und in den angrenzenden Gebieten zu bereichern.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü